Choose a language
Plan a route here Copy route
Hiking trail Top

Durch's Lierbachtal zu den Allerheiligen Wasserfällen

Hiking trail · Oppenau
Responsible for this content
Renchtal Tourismus GmbH Verified partner  Explorers Choice 
  • Wasserfälle Allerheiligen
    / Wasserfälle Allerheiligen
    Photo: Anna-Lena Bruder, Renchtal Tourismus GmbH
  • / Allerheiligen Ehrenmal des Schwarzwaldvereins
    Photo: Werner Hillmann, Schwarzwaldverein e.V.
  • /
  • /
  • /
  • /
m 900 800 700 600 500 400 300 200 12 10 8 6 4 2 km Am Zierteich Oppenau/Schlossgrund Lierbach/Maierhof St. Ursula Windschlägwald Gasthaus "Blume" Rußdobel Lierbach/Einkehr Nordwasser
Mittlere, schöne Wanderung entlang des Lierbachs, teils auf asphaltiertem Weg zu den Allerheiligen Wasserfällen und der Klosterruine Allerheiligen.
moderate
12.6 km
4:30 h
514 m
161 m
Der Lierbach-Talweg verläuft am Fluss entlang bis zu den Allerheiligen Wasserfällen und der Klosterruine Allerheiligen. Entlang des Weges finden Sie Sitzbänke und gemütliche Einkehrmöglichkeiten. Allerheiligen ist eines der Portale zum Nationalpark Schwarzwald.
Profile picture of Anna-Lena Bruder
Author
Anna-Lena Bruder
Updated: November 08, 2019
Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
Wanderparkplatz St. Ursula, 708 m
Lowest point
Bahnhof Oppenau, 267 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Rest Stop

Gasthaus "Blume"
Gasthof-Pension "Maierhof"
Gasthaus "Hirsch"
Café am Eck

Safety information

Die Stufen entlang der Wasserfälle können bei Regen rutschig sein.

Start

Bahnhof Oppenau: Bahnhofstr. 9 77728 Oppenau (267 m)
Coordinates:
DD
48.472484, 8.159474
DMS
48°28'20.9"N 8°09'34.1"E
UTM
32U 437875 5369158
w3w 
///camping.leering.pardon

Destination

Allerheiligen Klosterruine

Turn-by-turn directions

Die Wanderung beginnt am Bahnhof Oppenau. Sie folgen der gelben Raute bis zum Stadtpark. Dort beginnt der Lierbachtalweg - Ihr Markierungszeichen ist ab jetzt die blaue Raute. An der katholischen Kirche vorbei geht es zum Kapellenweg, dann im Schloßgrund nach rechts weiter mit schöner Aussicht über Oppenau zum Nordwasser.

Bald geht der Weg in einen romantischen schmalen Pfad über. Sie überqueren Achtung! die Kreisstraße K 5370 und erreichen das Freizeitheim Taube. Nach dem Parkplatz überqueren Sie den Lierbach und wandern weiter bis zum Standort Mühleloch. Nach wenigen Metern abwärts befinden Sie sich auch schon beim Gasthaus Blume, das zur gemütlichen Einkehr einlädt.

Der Weg führt weiter im Talgrund am Lierbach entlang zum Lierbach Bürgerhaus. Dem Lierbachtalweg weiter folgend erreichen Sie nach ca. 1,6 km das Gasthaus Maierhof und nach weiteren 0,6 km das Haus Wasserfall. Über das Gewann Windschlägwald erreichen Sie den unteren Wasserfall-Parkplatz.

Hier treffen Sie auf den Renchtalsteig, folgen dessen Wegzeichen, der blau-grüne Raute mit Buchstaben "rs" und durchsteigen nun die wildromantischen Allerheiligen-Wasserfälle. Diese wurden bereits im 19. Jahrhundert zunächst mit Leitern zur Durchsteigung erschlossen. Zu Beginn des 20. Jh. wurde dann die auch jetzt noch vorhandene Streckenführung mit Treppen erschlossen. Die Allerheiligen-Wasserfälle gehören zu den höchsten natürlichen Wasserfällen des Schwarzwaldes. Bei der Schneeschmelze oder Hochwasser bieten diese Wasserfälle ein grandioses Naturschauspiel, bei dem die Besucher an manchen Stellen auch "berieselt" werden.

Am oberen Ausstieg folgen Sie noch wenige Meter dem nun schon wieder breiten Spazierweg bis Standort Schwarzwaldverein-Ehrenmal, welches rechts oben auf der Höhe zu sehen ist. Etwas den Weg weiter gehend vorbei am Standort Zierteich gelangen Sie auf das Gebäude des ehemaligen Klosters "Allerheiligen". Im Gewölbe des ehemaligen "Roßstalles" befindet sich heute eine Ausstellung über die Geschichte des Klosters sowie ein Modell.

Im Klosterhof biegt der "Sagenrundweg" links ab.

Sie folgen weiterhin der blau-grünen Raute mit "rs" bis zur Engelskanzel, welche bereits wieder oberhalb der Wasserfälle liegt und eine herrliche Aussicht ins Lierbachtal bietet. Dann geht es weiter, nun der gelben Raute folgend, zum Wattenstein und zum Wanderparkplatz "St. Ursula", dem höchsten Punkt dieser Wanderung (695 m ü. NN).

Danach steigen Sie der blauen Raute folgend hinab zur Klosterruine, wo sich eine Einkehr im "Klosterhof Allerheiligen" anbietet. Von dort aus sind es noch 150 Meter hoch zur Bushaltestelle an der Kreisstraße K 5370, von wo aus Sie mit dem Bus zum Bahnhof Oppenau zurückfahren können. 

Note


all notes on protected areas

Public transport

Public transport friendly

Anfahrt ÖPNV: Ortenau-S-Bahn bis Bahnhof Oppenau                 

Bus 7137 von Appenweier bzw. Bad Griesbach bis Oppenau   

 

Rückfahrt ÖPNV: RegioBus Nr.7125 von Allerheiligen nach Oppenau oder über Mummelsee nach Achern

Verkehrt nur von Mai - Oktober an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen                                                                                                        

Getting there

Aus Richtung Appenweier bzw. Freudenstadt über B28 bis Oppenau Bahnhof

Parking

Kostenlose Parkplätze direkt am Bahnhof

Coordinates

DD
48.472484, 8.159474
DMS
48°28'20.9"N 8°09'34.1"E
UTM
32U 437875 5369158
w3w 
///camping.leering.pardon
Arrival by train, car, foot or bike

Author’s map recommendations

Wanderkarte Renchtal / Ortenau, Maßstab 1:35000 vom Schwarzwaldverein in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung.

 

Book recommendations for this region:

show more

Recommended maps for this region:

show more

Equipment

Festes Schuhwerk und Verpflegung für die Wanderung.

Questions and answers

Ask the first question

Do you have questions regarding this content? Ask them here.


Reviews

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
moderate
Distance
12.6 km
Duration
4:30h
Ascent
514 m
Descent
161 m
Public transport friendly Refreshment stops available Cultural/historical value Point to Point

Statistics

  • 2D 3D
  • Contents
  • Show images Hide images
Features
Maps and trails
: h
 km
 m
 m
 m
 m
For changing the range of view, push the arrows together.