Choose a language
Plan a route here Copy route
Hiking trail recommended route Stage 1

ALBTAL.Abenteuer.Track - Etappe 1

· 11 reviews · Hiking trail · Schwarzwald
Responsible for this content
Tourismusgemeinschaft Albtal Plus e. V. Verified partner  Explorers Choice 
  • Albtal.Abenteuer.Track - durchs Bachbett
    / Albtal.Abenteuer.Track - durchs Bachbett
    Photo: Sven Lorenz, Tourismusgemeinschaft Albtal Plus e. V.
  • / Albtal.Abenteuer.Track - Kletterpassage mit Spezialtau
    Photo: Sven Lorenz, Tourismusgemeinschaft Albtal Plus e. V.
  • / Albtal.Abenteuer.Track - Geschafft!
    Photo: Sven Lorenz, Tourismusgemeinschaft Albtal Plus e. V.
m 1000 800 600 400 200 20 15 10 5 km Albtal.Abenteuer.Track … 1 Albtal.Abenteuer.Track STARTER-BADGE … 1 Siebentäler Therme Bad Herrenalb Kurhaus-Parkrestaurant
Deutschlands erste Crosswander-Tour führt durch das Albtal. Die erste Etappe rund um Bad Herrenalb ist ein Weg durch die Wildnis, ein authentisches Naturerlebnis.
moderate
Distance 24.2 km
8:00 h
1,038 m
1,025 m

Eine naturnahe Route mit viel Outdoor-Feeling für die, die ein wenig mehr als nur wandern wollen. Trekking vor der Haustür, in allernächster Umgebung und unweit des Kurortes namens Bad Herrenalb, der ansonsten eher für seine gut ausgebauten Wege bekannt ist. Auf der ersten Etappe geht es dabei durchs Gaistal und zur Teufelsmühle. Alte Forstschneisen wurden dabei ebenso in Anspruch genommen wie Holzrückerouten. Wer die Tour komplett macht, ist einen ganzen Tag lang und etwa 23 Kilometer unterwegs.

 

Dieses Projekt wurde gefördert durch den Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord mit Mitteln des Landes Baden-Württemberg, der Lotterie Glücksspirale und der Europäischen Union (ELER).

Author’s recommendation

Das "Große Loch" mit den markanten Felsformationen, den sogenannten Teufelskammern.
Profile picture of Andrea Wagner
Author
Andrea Wagner
Update: August 11, 2021
Difficulty
moderate
Stamina
Experience
Landscape
Highest point
913 m
Lowest point
350 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec

Rest Stop

Kurhaus-Parkrestaurant

Safety information

WICHTIGER HINWEIS - Stand 10.08.2021

Im Bereich zwischen der Rißwasenhütte und dem Albtaljagdhaus fanden Forstarbeiten aufgrund der Sturmschäden statt. Der Weg wurde mit einer Planierraube bearbeitet und ist daher begehbar aber nicht attraktiv. Eine schönere Wege-Alternative wird in der Karte aufgezeigt.

 

Der ALBTAL.Abenteuer.Track ist kein Weg für Familien mit kleineren Kindern. Vor allem die erste Etappe weist einige Passagen auf, auf denen Trittsicherheit und Erfahrung gefragt sind.

Die Benutzung der markierten Strecken und Verbindungswege erfolgt auf eigene Gefahr! Mit der Markierung des ALBTAL.Abenteuer.Tracks ist für die Eigentümer der Wege, die betroffenen Gemeinden, Forstverwaltungen und den Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord, keine Verkehrssicherungspflicht verbunden. Albtal.Abenteuerer haben sich auf die waldtypischen Gefahren einzustellen und sind für Unfälle und Stürze hieraus selbst verantwortlich. Mit Fahrzeugverkehr und temporären Streckensperrungen z.B. im Zuge der Waldbewirtschaftung oder der Jagdausübung ist immer zu rechnen. Warnbeschilderungen der Forstverwaltungen, des Jagdbetriebes oder sonstige Warnhinweise sind unbedingt zu beachten.

Tips and hints

Tipps und Infos rund um Bad Herrenalb gibt es bei der Touristik Bad Herrenalb unter www.badherrenalb.de

Noch mehr Abenteuer - speziell für Gruppen: Albtal Arena Bad Herrenalb, hier kann auch in rustikalen Holzhütten übernachtet werden, Infos unter www.albtal-arena.de

Weitere Unterkünfte unter www.albtal-tourismus.de

Start

Bahnhof Bad Herrenalb (350 m)
Coordinates:
DD
48.802088, 8.439453
DMS
48°48'07.5"N 8°26'22.0"E
UTM
32U 458838 5405606
w3w 
///retro.chillier.bladed

Destination

Erlebniscampingplatz Albtal Arena Bad Herrenalb oder zurück zum Bahnhof Bad Herrenalb

Turn-by-turn directions

Los geht es direkt gegenüber des Bahnhofsgebäudes von Bad Herrenalb. Bereits nach wenigen Minuten haben wir die Stadt hinter uns gelassen und tauchen in den Wald ein. Zunächst geht es noch eine Weile über breite und befestigte Fahrwege bergauf. Nichts weist hier auf den abenteuerlichen Charakter der Strecke hin, die noch vor uns liegt. Aber dann: das Wegezeichen, dem wir schon seit geraumer Zeit folgen, verlässt die Forststraße und führt uns rechterhand auf direkter Linie in einen Steilhang. Es geht mächtig bergauf, das Gelände ist unwegsam, immer wieder versperren querliegende Bäume den Weg. Auch wenn die Richtung in dieser steilen Schneise an der Bannwaldgrenze eigentlich klar ist, sind wir froh hin, hin und wieder auf Markierungszeichen zu stoßen.

Oben am Sattel angekommen geht es auf der anderen Seite über wunderschöne Waldwege und Trails wieder bergab in Richtung Gaistal. Wir queren den Bach und befinden uns nun wieder abseits jeglicher Wege. Die Route führt uns querfeldein durch Laubwald und steigt anschließend über Trails und teils zugewachsene Graswege im Talschluss des Gaistals wieder steil an. Nachdem wir einen asphaltierten Weg gequert haben gilt es den steilsten Teil der Strecke im felsdurchsetzen Gelände mit Hilfe von Tauen zu überwinden. Noch ein paar weitere Meter ist Orientierungssinn gefragt, dann lichtet sich das Dickicht schlagartig und wir stehen auf dem Schweizerkopf.

Die Aussicht in Richtung Rheinebene ist überwältigend und Liegen aus Holz laden zum entspannen ein. Auf dem nächsten Wegstück bis zur Hahnenfalzhütte folgen wir dem Westweg über den Sattel. Der Weg ist breit und gut ausgebaut. Wir genießen die Aussicht und das entspannte Laufen, denn schon der vor Erreichen der Hütte geht der Weg wieder in einen Trail über.

Nach einer Rast an der Hahnenpfalzhütte geht es steil und sportlich bergab in Richtung Albquelle, anschließend über einsame und weltverlorene Graswege wieder hinauf in Richtung des nächsten Top-Aussichtspunkts an der Teufelsmühle. Auf dem letzten Teilstück der Etappe, hinab nach Bad Herrenalb zur Albtal-Arena passieren wir spektakuläre Sandsteinhöhlen, die so genannten Teufelskammern. Die letzten Meter entlang eines schönen Trails am Ufer der Alb, erweisen sich als Spaziergang im Vergleich zu den sportlichen Herausforderungen auf den vorausgegangenen  Abschnitten dieser Cross-Wanderung. 

Note


all notes on protected areas

Public transport

Public-transport-friendly

Ab Karlsruhe HBF oder Albtal-Bahnhof mit der Stadtbahnlinie S1 bis Bad Herrenalb (zwei Mal stündlich), Fahrtzeit beträgt etwa 40 Minuten.

Fahrplanauskunft unter https://www.kvv.de/fahrplan/fahrplanauskunft.html

Getting there

A5 aus Richtung Frankfurt oder Basel, Ausfahrt Ettlingen, dann der Beschilderung folgen.

A8 aus Richtung Stuttgart, Ausfahrt Karlsbad/Bad Herrenalb, dann der Beschilderung folgen.

Parking

Dem Parkleitsystem in Bad Herrenalb folgen.

Coordinates

DD
48.802088, 8.439453
DMS
48°48'07.5"N 8°26'22.0"E
UTM
32U 458838 5405606
w3w 
///retro.chillier.bladed
Arrival by train, car, foot or bike

Book recommendations for this region:

Show more

Recommended maps for this region:

Show more

Equipment

Festes Schuhwerk, gute Kondition, Getränke & Verpflegung sind gute Wegbegleiter.

Similar routes nearby

 These suggestions were created automatically.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

4.6
(11)
Stefan von Bismarck
April 06, 2021 · Community
'Wandern mal anders, hat echt Spass gemacht und empfehle ich defenitiv weiter instagram.de/derwanderfrosch
Show more
Photo: Stefan von Bismarck, Community
Photo: Stefan von Bismarck, Community
Photo: Stefan von Bismarck, Community
Photo: Stefan von Bismarck, Community
Andreas Pauls 
December 31, 2020 · Community
Traumhafte Runde - auch bei den derzeitigen Schneeverhältnissen gut machbar! Man sollte allerdings rund 7 Stunden einplanen, da man an einigen Abschnitten im Tiefschnee am Steilhang nur langsam vorankommt. Besonderes Highlight: Die Teufelslöcher.
Show more
When did you do this route? December 31, 2020
Photo: Andreas Pauls, Community
Photo: Andreas Pauls, Community
Photo: Andreas Pauls, Community
Photo: Andreas Pauls, Community
Photo: Andreas Pauls, Community
Photo: Andreas Pauls, Community
Photo: Andreas Pauls, Community
Photo: Andreas Pauls, Community
Photo: Andreas Pauls, Community
Markus Büttner
July 29, 2020 · Community
Wir haben auf Facebook blumige Werbung für diesen Weg gefunden, und haben uns wesentlich mehr davon erhofft. Der Weg ist eine Rundtour mit geschätzt 70% Forstwegen und ca 30% schmaleren Waldwegen oder Trampelpfaden, inklusive einiger Aussichtspunkte. Das ist zwar ganz nett als normale Wanderung, aber nach der Beschreibung eines abenteuerlichen Erlebniswegs hätten wir doch mehr erwartet. Nennenswert sind lediglich (1) ein ansteigendes Hügelstück mit ca 30% Anstieg, bei dem zur Hilfe Seile montiert sind die man eigentlich nicht braucht und (2) ein Bach (ca 2 m breit, 5 cm tief) ohne Brücke den man problemlos überqueren kann.
Show more
Show all reviews

Photos from others

+ 23

Reviews
Difficulty
moderate
Distance
24.2 km
Duration
8:00 h
Ascent
1,038 m
Descent
1,025 m
Public-transport-friendly Multi-stage route Scenic

Statistics

  • Contents
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Duration : h
Distance  km
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view