Sprache auswählen
Tour hierher planen Tour kopieren
Wanderung empfohlene Tour

"Odels Uwe" Wanderweg Kronweiler

· 3 Bewertungen · Wanderung · Premium-Wanderregion Saar-Hunsrück
Verantwortlich für diesen Inhalt
Birkenfelder Land Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Höhle Odel´s Uwe
    Höhle Odel´s Uwe
    Foto: Sandra Wenz, Birkenfelder Land
m 450 400 350 300 5 4 3 2 1 km Speisegaststätte "Sonnenberg" Bahnhof Kronweiler Ferienwohnung Wilder Hunsrück Bahnhof Kronweiler
Der 5,6 km lange Rundweg startet am Festplatz in Kronweiler.
mittel
Strecke 5,3 km
1:40 h
169 hm
169 hm
430 hm
299 hm
 Die insbesondere für Familien interessante Strecke führt durch schöne Waldpassagen zum "Odels Uwe", einer Höhle mit besonderer Geschichte. Vom Aussichtspunkt "Fischerhof" hat man einen herrlichen Blick in die Landschaft. Zurück in Kronweiler lohnt sich ein Abstecher hinunter zur Nahe. An schönen Tagen kann man hier die müden Füße im Wasser kühlen, Libellen, Eidechsen und mit viel Glück sogar einen Eisvogel beobachten.

Autorentipp

Nach der Wanderung gibt es ganz in der Nähe am Naheufer die Möglichkeit, an der Badestelle die müden Füße im Fluss zu kühlen und am wunderschönen Flussufer ein wenig auszuruhen.
Profilbild von Sandra Wenz
Autor
Sandra Wenz
Aktualisierung: 06.07.2022
Schwierigkeit
mittel
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Höchster Punkt
430 m
Tiefster Punkt
299 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Wegearten

Asphalt 3,32%Schotterweg 9,98%Naturweg 76,25%Pfad 10,43%
Asphalt
0,2 km
Schotterweg
0,5 km
Naturweg
4,1 km
Pfad
0,6 km
Höhenprofil anzeigen

Einkehrmöglichkeiten

Speisegaststätte "Sonnenberg"
Café Allerhand

Weitere Infos und Links

www.birkenfelder-land.de

Start

Kronweiler, Festplatz (307 m)
Koordinaten:
DD
49.659595, 7.259713
GMS
49°39'34.5"N 7°15'35.0"E
UTM
32U 374403 5502238
w3w 
///ansprach.anrufe.darunter
Auf Karte anzeigen

Ziel

Kronweiler, Festplatz

Wegbeschreibung

Start und Ziel des Wanderweges ist der Festplatz in Kronweiler. Am Vereinsheim des Verschönerungsvereins hängt eine Tafel mit der Beschreiung des Wanderweges. Auch der Parkplatz für die Wandergäste befindet sich am Festplatz.

Vom Festplatz aus führt der Weg zunächst ca. 50 Meter zurück in den Ort. Dort geht es scharf rechts auf einen Waldweg. Nach einem kurzen Anstieg wird der Weg flacher und kommt zu einem besonderen Fotomotiv. Eine ca. 100 Jahre alte und von Blitzeinschlägen gezeichnete Douglasie ist mit ihrer imposanten Größe ein herrliches Motiv. Es geht nun weiter auf die Hochebene und dann nach links, vorbei an einer Jagdhütte auf den Waldweg zum „Odel´s Uwe“. Bevor man in den Wald geht empfiehlt sich eine kurze Rast auf der Steinbank, mit einem wunderbaren Panoramablick. Im Wald geht man nun unter einem dichten Blätterdach, vorbei an feuchten Quellgebieten, weiter. Nach kurzer Zeit führt der Weg an der Schlucht des Rohrbaches vorbei zum „Odel´s Uwe“. Die kleine Höhle, mit dem merkwürdigen Namen, liegt oberhalb des Weges und kann besichtigt werden.   Eine Schautafel berichtet von der Sage, welche sich im dreißigjährigen Krieg hier zugetragen haben soll. Nun geht es weiter am Rohrbach vorbei, der nun neben dem Weg fließt und mit seinen kleinen Kaskaden und   Tümpeln auch ein schönes Fotomotiv ist. Dann geht es nochmals eine kurze Strecke hoch, zur höchsten Stelle des Wanderweges auf 447 Meter über n. N.. Vorbei an einem Reiterhof geht es nun nach links in die Gemarkung Fombach. Nach kurzer Zeit erreicht man den Aussichtspunkt, von welchem man den ehemaligen Gutshof „Fischerhof“ sehen kann. Auf einer Schautafel erfährt man die Geschichte des Gutshofes und daneben wird auf einer zweiten Tafel die Sage vom „erschlagenen Soldaten“ erzählt. Nun führt der Weg hinunter, durch einen Fichtenwald, wo ebenfalls mehrere Bächlein fließen und für angenehmes Klima sorgen. Dann kommt man zu einer Wegegabelung. Beide Wege sind in etwa gleich lang. Wenn man nach links geht, so verläuft der Weg leicht abfallend zum Festplatz zurück. Geht man nach rechts, so geht es zunächst bergauf und vorbei an einem Waldstück, welches lange nicht bewirtschaftet wurde und sich in einem sehr ursprünglich schönen Zustand befindet. Dann geht es am alten Bienenhaus vorbei, ebenfalls ein tolles Fotomotiv, zurück zum Festplatz.  

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

mit Bahn und Bus erreichbar

Mit dem Zug nach Kronweiler, vom Bahnhof aus sind es ca. 800m zum Start des Rundweges.

 

Anfahrt

Fürs Navi: Fombachweg, 55767 Kronweiler (Am Festplatz)

Parken

kostenfreie Parkplätze am Startpunkt Festplatz

Koordinaten

DD
49.659595, 7.259713
GMS
49°39'34.5"N 7°15'35.0"E
UTM
32U 374403 5502238
w3w 
///ansprach.anrufe.darunter
Auf Karte anzeigen
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Kartenempfehlungen des Autors

Freizeitkarte "Rund um den Erbeskopf", erhältlich bei der Tourist-Information des Birkenfelder Landes oder zu bestellen unter www.birkenfelder-land.de, info@birkenfelder-land.de

Buchtipps für die Region

mehr zeigen

Kartentipps für die Region

mehr zeigen

Ausrüstung

Festes Schuhwerk und witterungsangepasste Bekleidung empfohlen.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

2,7
(3)
Dennis Hübsch
09.05.2022 · Community
Beschilderung an einigen Stellen nicht vorhanden oder unklar in welche Richtung der Weg verläuft. Weg selbst zum Teil zugewachsen / verwildert, vor allem beim Abstieg zur Höhle. Wenige Sitzgelegenheiten.
mehr zeigen
Gemacht am 08.05.2022
Kim Bach
10.04.2022 · Community
Waren heute (10.04.22) auf diesem Wanderweg. Bereits der Start war holperich weil die Beschilderung direkt nicht eindeutig war. Nachdem wir hier nochmal nachgelesen haben sind wir dann doch korrekt gestartet. Kurz nach der Höhle ging es dann weiter mit einer "Umleitung" des Hunsrücksteigs und die Beschilderung des Odels-Uwe-Wanderwegs fehlte gänzlich. Sind dann umgedreht und so wie wir kamen nochmal zurück... Wirklich ausbaufähig das Ganze!
mehr zeigen
Carsten Kirsch
01.05.2018 · Community
Wanderweg ist sehr schön,bekommt aber von mir ein kleines minus für die Beschilderung.Es gibt 3 bis 4 Stellen wo man sich schnell mal verlaufen kann.
mehr zeigen
Gemacht am 01.05.2018

Fotos von anderen


Bewertung
Schwierigkeit
mittel
Strecke
5,3 km
Dauer
1:40 h
Aufstieg
169 hm
Abstieg
169 hm
Höchster Punkt
430 hm
Tiefster Punkt
299 hm
mit Bahn und Bus erreichbar Rundtour aussichtsreich familienfreundlich kulturell / historisch hundefreundlich

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • 6 Wegpunkte
  • 6 Wegpunkte
Strecke  km
Dauer : h
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.