Der Pirschpfad- ein Schleichweg in die Faszination Natur

Hast du Lust auf ein kleines Abenteuer und möchtest gleichzeitig die Bewohner des Waldes besser kennenlernen?

Dann bist du auf dem Pirschpfad genau richtig.

Auf dem 1 km langen Schleichweg inmitten einer Umgebung aus Wald und Wasser kannst du die heimische Tier- und Pflanzenwelt hautnah entdecken und dich auf eine spannende Spurensuche begeben. 10 lebensgroß gestaltete Waldbewohner lassen sich entlang deiner Entdeckertour durch das Tal der Wilden Rench finden. Dabei musst du ganz genau hinschauen, weil einige Tiere erwarten dich am Wegesrand, andere wiederum werden sich vor dir verstecken und lauern zum Beispiel hinter einem Baum. Du musst also aufmerksam sein, damit du alle zehn Tiere erkennst und das Rätsel lösen kannst. Dabei helfen dir Erklärungstafeln mit kurzen Texten, die Fragen zu den einzelnen Tieren zu beantworten.

Startpunkt des Pirschpfades ist am Weiherplatz im Ortsteil Bad Griesbach. Um auf der richtigen „Spur“ zu bleiben, musst du nur dem „Pirschpfad-Wegzeichen“ folgen.

Den Flyer zum Pirschpfad mit Rätsel bekommst du entweder in der Tourist- Info in Bad Peterstal oder du kannst ihn dir auch direkt herunterladen

Wir wünschen dir viel Spaß bei der Erkundung der Tier- und Pflanzenwelt und natürlich beim Rätseln!

Bis bald!


Unser Tipp: Hol dir die Entdeckerweste!

In der Tourist-Info Bad Peterstal gibt es Entdeckerwesten , das sind coole Westen, ausgestattet zum Beispiel mit Becherlupe, Kompass, Insektenstaubsauger und vielem mehr. Damit kannst du - wie ein Naturforscher - ganz toll auch die kleinsten Waldbewohner oder Pflanzen rund um den Pirschpfad unter die Lupe nehmen und kennenlernen! Der Pirschpfad macht damit noch viel mehr Spaß!


Ausgestattet mit der Entdeckerweste, Kescher, Lupe und Bestimmungshilfe entdecken wir auf leisen Sohlen die Natur und halten Ausschau nach Fuchs, Hase, Reh und anderen Tieren, die sich rund um den Pirschpfad in Bad Peterstal-Griesbach verstecken. Eine spannende Entdeckungsreise für Kinder und Familien.

Produktion: (c) Simon Straetker